Barock und Moderne – das ist in Ludwigsburg kein Widerspruch.

Die Stadt Ludwigsburg hat viele Facetten: auf der einen Seite geschichtsträchtige Barockstadt mit prächtigen Schlössern und Gärten, auf der anderen Seite wirtschaftsstarker Film- und Medienstandort. Etwa 85.500 Menschen leben in der Stadt im Süden Deutschlands. Im Jahr 1704 begann der württembergische Herzog Eberhard Ludwig in Ludwigsburg mit dem Bau seines Residenzschlosses. Die größte barocke Schlossanlage Deutschlands mit 18 Gebäuden, drei Höfen und 452 Räumen lockt jährlich hunderttausende Besucher an.

Prunkstücke sind außerdem das Jagd- und Lustschloss Favorite und das romantische Seeschloss Monrepos. Die weitläufigen Parkanlagen des Residenzschlosses beheimaten die älteste und schönste Gartenschau Deutschlands, das Blühende Barock. Die raffinierten Blumenarrangements – Gartenkunst verschiedener Epochen und Regionen – sind ein Genuss für das Auge. Im Herbst können die Besucher bei der weltgrößten Kürbisausstellung skurrile Gewächse in prachtvollen Farben und außergewöhnlichen Formen erleben.

Ludwigsburg ist ein barockes Gesamtkunstwerk: Gerade und breite Straßen schneiden sich im rechten Winkel, zweigeschossige Bürgerhäuser in zarten Pastellfarben prägen das Stadtbild. Den Mittelpunkt bildet der weite Marktplatz mit seinen beiden barocken Kirchen. Malerische Arkaden, Blumenschmuck, Cafés und Restaurants, aus denen man das Treiben beobachten kann, sorgen besonders in der warmen Jahreszeit für südländisches Flair. Weinlaube, Marktplatzfest, Musikfeuerwerk, Venezianische Messe, Ludwigsburger Barock- Weihnachtsmarkt: Die Liste der Feste in Ludwigsburg lässt sich noch lang fortsetzen. Vielleicht hat es mit den barocken Wurzeln zu tun, dass hier gern und oft gefeiert wird. Die Venezianische Messe, die die Ludwigsburger Innenstadt alle zwei Jahre in eine magische Traumlandschaft verwandelt, geht auf Herzog Carl Eugen zurück. Bei einer Italienreise fand er solchen Gefallen am Venezianischen Maskenfest, dass er es 1768 kurzerhand in seine Residenzstadt importierte. Im September 2008 werden Gaukler, Artisten, Musiker und Maskenträger den Marktplatz wieder in den Markusplatz verwandeln. Ein weiteres kulturelles Highlight sind die renommierten Ludwigsburger Schlossfestspiele, die in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag feierten: Große Dirigenten, Orchester und Solisten sowie junge Künstler geben sich von Juni bis August ein Stelldichein. Besonders lohnenswert ist der Besuch der Ludwigsburger Porzellanmanufaktur – eine der letzten Deutschlands –, des Keramikmuseums oder des Modemuseums.

Auch der Einkaufsspaß kommt nicht zu kurz. Individuelle Geschäfte und Boutiquen laden zum entspannten Bummel ein. Der Besuch des pulsierenden Wochenmarkts auf dem Marktplatz ist ein besonderes Erlebnis. Wer sich vom Shopping ausruhen will, kann dies in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants tun. Abends lockt die attraktive Bar- und Kneipenszene in die City. Ob Wein oder Cocktail, hier findet jeder den richtigen Tropfen.

Viele Studenten haben ihr Zuhause in der Stadt, denn Ludwigsburg ist Hochschulstandort: Die Pädagogische Hochschule, die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen und die Evangelische Fachhochschule haben hier ebenso ihren Sitz wie die Filmakademie Baden-Württemberg. Durch die seit 1991 ansässige Filmakademie hat sich die Stadt in Film- und Medienkreisen einen internationalen Ruf erworben. Die erstklassige Ausbildung eröffnet hervorragende Berufschancen – zahlreiche Auszeichnungen bis hin zum „Oscar“ dokumentieren diese Qualität. Doch nicht allein die guten Studienmöglichkeiten machen Ludwigsburg zum Film- und Medienstandort. Viele namhafte Unternehmen aus der Film-, Medien-, IT- und Kommunikationsbranche haben sich in Ludwigsburg angesiedelt. Über 4000 Menschen arbeiten direkt oder indirekt in diesen Sparten. Hochkarätige Veranstaltungen wie der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis, die Kurzfilmbiennale und der Internationale Designpreis Baden- Württemberg finden in Ludwigsburg statt.

Barock und Moderne – das ist in Ludwigsburg kein Widerspruch. Geschichte, Gegenwart und Zukunft verbinden sich zu einer faszinierenden Symbiose.